Bus: collegamento diretto Sinigo – Maia Alta

È stata portata all’attenzione del Comitato la richiesta di un gruppo di residenti riguardo l’istituzione di un collegamento diretto tra i due Quartieri. Di seguito la risposta della SASA giunta attraverso l’Assessora Madeleine Rohrer.
“Die Linie 4 ist im Sommer schon mehr als voll und somit würden keine weiteren Fahrgäste Platz haben. Die eingesetzten Busse sind zu klein. Die Straßen in Obermais machen den Einsatz von größeren Bussen aufgrund der geringen Breite nicht möglich.
Die Fahrgäste der Linie 4, welche von Trautmansdorff ins Zentrum fahren, müssten eine zusätzliche Fahrtzeit um mindestens 6-7 Minuten in Kauf nehmen.
Zeitlich wäre eine Verlängerung der Linie ohne Potenzierung der Busse nicht machbar. Im Moment sind 3 Busse auf der Strecke in 45 Minuten unterwegs.  Bei einer Verlängerung der Linie würde es  4 Busse (60 Minuten) brauchen. Der Fahrplan lässt auch keinen Spielraum zu nur einzelne Busse zu bestimmten Zeiten von Sinich nach Obermais zu schicken. Auch in diesem Fall würde es zusätzliche Fahrzeuge brauchen und die Fahrzeit würde für einen Großteil der Passagiere verlängert.
Die Linie 1 verbindet hingegen nicht nur Trautmansdorff, sondern auch die Seilbahn Meran 2000. Die SASA erhält bereits heute Reklamationen, dass der Bus im Sommer vorher nach Trautmannsdorff fährt und dann erst nach Meran2000. Würde der Bus zukünftig von den botanischen Gärten nach Sinich und erst dann nach Meran2000 fahren, dann würde die Linie deutlich an Attraktivität und damit an Fahrgästen verlieren. Die Fahrgäste aus Sinich würden das Zentrum von Obermais ebenfalls erst nach einem Umweg erreichen.
Für beide Linien wäre außerdem die Frage zu klären, wo die Busse in Sinich wenden müssten. Wenn die Linien 1 und/oder 4 nach Sinich fahren würden, dann muss in Sinich ein Wendeplatz gemacht werden. Dieser muss den Bestimmungen des Straßenkodex entsprechen, d.h. es braucht viel Fläche (siehe Naifweg Meran).
Aus diesen Gründen spricht sich die SASA gegen eine Verlängerung der Linien 1 oder 4 aus.
Die Linie 2 hält vor der Sanitätseinheit in der Romstraße. Ein Umstieg auf die Linien  1, 3 und 4 nach Obermais ist hier gut möglich. All diese Linien fahren mit einer Frequenz von 15 – 20 Minuten. In Richtung Sinich kann man am Rennweg wechseln (Linie 3 oder 4). Eine Kombination aus der Linie 2 mit 1, 3 und 4 ermöglicht es außerdem verschiedene Orte in Obermais zu erreichen.
Der Nachteil für die Mehrheit der Passagiere wäre durch eine Verlängerung der Linie größer als der Mehrwert für einzelne BenutzerInnen.
Vor Kurzem hat das Land den Entwurf des Landesmobilitätsplan veröffentlicht (bis 14/9/17 kann jeder hierzu eine Stellungnahme abgeben, auch zum Liniennetz). Dieser sieht einige wichtige Maßnahmen für Sinich vor, u.a. größere Busse mit Niederflurtechnik. Die Gemeinde plant außerdem die Aufwertung der Haltestellen beim zentralen Dorfplatz im Rahmen von dessen Neugestaltung.”