Nuovo marciapiede per Sinigo Sud/Sinich Süd soll einen neuen Gehsteig bekommen

È stata finalmente accolta una richiesta formulata più volte dal Comitato di Quartiere di Sinigo. A questo link il resoconto del sopralluogo effettuato proprio a Sinigo Sud con l’Assessore Diego Zanella, dove il marciapiede era al primo punto dell’ordine del giorno.

Nella sua più recente seduta la Giunta comunale ha deciso di procedere alla realizzazione di un nuovo tratto di marciapiede lungo via Nazionale, nella zona sud di Sinigo.

Lungo via Nazionale, a sud dell’uscita Me-Bo, nel tratto compreso fra via Abarth e il depuratore sovracomunale, abitano diverse famiglie e sono presenti numerose aziende. La strada in questo tratto, lungo circa 800 metri e percorso quotidianamente da tante vetture e mezzi pesanti, è ancora sprovvista di marciapiede. Una situazione alla quale l’esecutivo ha di recente deciso di porre rimedio adattando l’attuale banchina.

“Il servizio strade della Provincia ha già espresso parere favorevole in merito al provvedimento. Il costo complessivo dell’operazione ammonta a 272.000 euro. Ma si tratta ancora di una decisione di massima, ora dovremo affidare il relativo studio di fattibilità. Rimane poi ancora da chiarire su quale lato della strada dovrà essere creato il nuovo marciapiede”, ha spiegato l’assessore alle infrastrutture Diego Zanella.

“Con questo intervento – ha sottolineato l’assessora alla mobilità Madeleine Rohrer – intendiamo proseguire gli investimenti già effettuati per migliorare la mobilità e soprattutto la sicurezza degli utenti della strada Sinigo. Con l’installazione del semaforo intelligente all’incrocio con via Fermi abbiamo reso più fluido il traffico e meno pericoloso l’attraversamento della strada per i pedoni. Inoltre abbiamo rialzato il marciapiede a 15 centimetri e rimosso la barriera che delimitava il marciapiede stesso, elemento, questo, inconsueto per le strade situate nei centri abitati. Lo spazio ricavato è stato restituito ai pedoni. Il nuovo marciapiede previsto a sud dell’incrocio con via Abarth rappresenta un ulteriore contributo alla sicurezza delle persone che si spostano a piedi”.

In seiner jüngsten Sitzung hat die Meraner Stadtregierung entschieden, einen neuen Gehsteig entlang der Reichstraße errichten zu lassen.

Entlang der Reichstraße südlich der Me-Bo-Ausfahrt, im Teilstück zwischen der Abarthstraße und der übergemeindlichen Kläranlage, befinden sich mehrere Betriebe und Wohngebäude. In diesem insgesamt über 800 langen Straßenabschnitt, der relativ stark von PKWs und LKWs befahren wird, ist noch kein Gehsteig vorhanden. Dies soll sich nun ändern. Kürzlich hat der Meraner Stadtrat, den bestehenden Straßenrandstreifen zu einem normgerechten Gehsteig auszubauen.

“Der Landestraßendienst hat sich mit dieser Maßnahme bereits einverstanden erklärt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 272.000 Euro. Wir haben aber diesbezüglich erst eine Grundsatzentscheidung getroffen, nun werden wir die entsprechenden Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Auch muss noch geklärt werden, auf welcher Straßenseite der Gehsteig errichtet werden soll”, sagte Stadtrat Diego Zanella.

“Mit diesem Eingriff wollen wir die bereits getätigten Investitionen zur Verbesserung der Mobilität aber auch der Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen an der Reichstraße in Sinich fortsetzen”, hob Mobilitässtadträtin hervor. “Durch die Installation einer intelligenten Ampel an der Kreuzung mit der Fermistraße wurde der Verkehrsfluss verbessert und das Überqueren der Straße erleichtert. Weiters wurde zur Sicherheit der FußgängerInnen der Gehsteig auf 15 cm erhöht und die für Straßen innerhalb von Ortschaften untypischen Leitplanken entfernt. Die damit frei gewordene Fläche konnte den FußgängerInnen zurück gegeben werden. Der neue Gehsteig südlich der Abarthstraße ist ein weitere Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit jener Menschen, die sich zu Fuß bewegen”, so Rohrer.

Dal sito del Comune di Merano al seguente link.