Nuovo Piano del traffico, iniziano le rilevazioni/Neuer Verkehrsplan: Erhebungen beginnen

Nelle prossime settimane verrà condotta un’accurata indagine sui flussi di traffico a Merano. Questo fine settimana verranno installate in tutto il territorio comunale le videocamere e i radar necessari a effettuare le rilevazioni. I dati verranno raccolti a soli fini statistici. Una prima bozza del nuovo PUT sarà pronta a fine maggio.

L’ingegner Stefano Ciurnelli è stato incaricato dalla Giunta comunale di predisporre il nuovo Piano urbano del traffico di Merano (vedi comunicato del 3 aprile). Per poter ipotizzare provvedimenti viabilistici sono necessari diversi lavori preparatori: lo scorso 3 aprile si è già tenuto un primo workshop con rappresentanti dei quartieri, operatori turistici, imprenditori, membri di associazioni ambientaliste, componenti della Consulta giovani e della Consulta anziani nonché dirigenti delle società di trasporto pubblico. Nelle prossime settimane verrà inoltre condotta un’accurata indagine sui flussi di traffico: questo fine settimana verranno installate in tutto il territorio comunale le videocamere e radar necessari per effettuare le rilevazioni. I dati verranno raccolti a soli fini statistici. Una prima bozza del nuovo PUT sarà pronta a fine maggio.

“Da lunedi mattina (9 aprile) a mercoledi sera (11 aprile) verrà effettuata la prima fase delle indagini propedeutiche all’elaborazione del nuovo Piano urbano del traffico. I rilevamenti interesseranno 26 intersezioni stradali della rete urbana, distribuite su tutto il territorio comunale, e 6 sezioni stradali di ingresso e uscita dall’area centrale della città”, ha spiegato l’ingegner Ciurnelli.

“Tali rilievi – ha proseguito il tecnico – verranno effettuati mediante telecamere e radar attrezzati solo per registrare il transito di autoveicoli, biciclette e pedoni. Questi dispositivi non sono programmati per registrare infrazioni stradali. I dati raccolti, assieme a quelli forniti dalle postazioni fisse della Provincia e dalla postazione recentemente istallata a Sinigo dal Comune di Merano, saranno utilizzati per ricostruire le caratteristiche del traffico attuale e mettere a punto le ipotesi di intervento”.

In den kommenden Wochen wird eine umfassende Erhebung zu den Verkehrsflüssen durchgeführt. Dazu werden bereits dieses Wochenende im ganzen Stadtgebiet Kameras und Zählstellen installiert. Die Daten dienen rein statistischen Zwecken. Ende Mai soll ein erster Entwurf des Verkehrsplans vorliegen.

Der Verkehrsplaner Stefano Ciurnelli arbeitet zurzeit im Auftrag der Stadtgemeinde Meran am neuen städtischen Verkehrsplan (siehe Bericht vom 3. April). Zur Ausarbeitung der Maßnahmen sind einige Vorarbeiten notwendig: Am 3. April hat ein erster Workshop mit InteressensvertreterInnen, darunter Stadtviertel, Tourismus, Handwerk, Wirtschaft, Umwelt, Jugend- und SeniorenbeirätInnen sowie Verkehrsbetriebe stattgefunden. Außerdem wird in den kommenden Wochen eine umfassende Erhebung zu den Verkehrsflüssen durchgeführt. Dazu werden bereits dieses Wochenende im ganzen Stadtgebiet Kameras und Zählstellen installiert. Die Daten dienen rein statistischen Zwecken. Ende Mai soll ein erster Entwurf des Verkehrsplans vorliegen.

“Im Zeitraum zwischen Montagfrüh, 9. April und Mittwoch, 11. April, 22 Uhr werden die ersten Erhebungen durchgeführt, die zur Erarbeitung des neuen städtischen Verkehrsplan notwendig sind. Diese werden insgesamt 26 Kreuzungen im Stadtbereich sowie sechs Hauptachsen betreffen, die als Zufahrt und Ausfahrt aus der Innenstadt dienen. Die Erhebungen werden mittels Videokameras und Radargeräte vorgenommen, die einzig für die Ermittlung der durchfahrenden bzw. durchgehenden Fahrzeuge, Fahrräder und FußgängerInnen ausgerüstet sind. Es handelt sich also nicht um Kontrollgeräte zur Erfassung von Übertretungen”, erklärte Ingenieur Stefano Ciurnelli.

“Die auf diesem Weg eingesammelten Daten werden – zusammen mit jenen, welche die vom Land im Stadtbereich und kürzlich von der Gemeindeverwaltung in Sinich installierten Fixgeräte liefern – evaluiert, um die Merkmale des derzeitigen Verkehrsablaufs genauer zu definieren und mögliche Maßnahmen zu erarbeiten”, so Ciurnelli.

Dal sito del Comune di Merano al seguente link.