Progetto Ue Metamorphosis: quartieri a misura di bambino/EU-Projekt Metamorphosis für kindergerechte Stadtviertel

Quartieri a misura di bambino: questo l’obiettivo del progetto Ue Metamorphosis (www.metamorphosis-project.eu) al quale ha aderito, tra le altre città europee, anche il Comune di Merano, affiancato dagli esperti dell’Ökoinstitut. I comitati di quartiere sono chiamati a elaborare proprie proposte per aprire nuovi spazi all’infanzia sul suolo pubblico e rendere più vivibili le vie cittadine.

Ieri l’assessora alla mobilità Madeleine Rohrer ha presentato ai presidenti dei comitati rionali gli obiettivi di Metamorphosis e le tante iniziative già realizzate altrove in Europa: dalla Spielstraße, ovvero una via temporaneamente chiusa al traffico per consentire a bambini di ragazzi di giocare in strada, al percorso casa-scuola attrezzato con mini-spazi dedicati al gioco, dal “viale itinerante” (alberelli piantati in fioriere e dunque trasferibili) al bike-point con officina fai-da-te per i ciclisti. Ora la parola passa ai quartieri, che potranno esprimersi sulle ipotesi di intervento e formulare proprie proposte. Nei prossimi mesi, la squadra meranese di Metamorphosis, diretta dall’ingegner Philip Kleewein, coinvolgerà nel progetto il Consiglio comunale dei ragazzi, le scuole e altre istituzioni.

Kindergerechte Stadtviertel sind das erklärte Ziel des EU-Projekts Metamorphosis (www.metamorphosis-project.eu), an dem sich die Stadt Meran mit der fachlichen Unterstützung des Ökoinstituts beteiligt. Die Stadtviertelräte sind aufgerufen, eigene Vorschläge zu erarbeiten, um Raum für die Kinder im Stadtverkehr zurückzugewinnen und die Straßen insgesamt menschengerechter zu gestalten.

Gestern Abend hat Stadträtin Madeleine Rohrer den Vorsitzenden der Stadtviertelräte die vielen Ideen vorgestellt, die anderswo in Europa bereits umgesetzt wurden. Dazu zählen vorübergehend für den Verkehr gesperrte Spielstraßen, der “bespielbare Schulweg”, der Spielgelegenheiten für kleine Fußgänger bietet, die “wandelnde Allee” (kleine Bäume im Topf, die von Straße zu Straße versetzt werden können) und Bike-Points mit Selbstbedienungswerkstatt für Radfahrer. Das Wort haben nun die Stadtviertelräte: Sie können sich zu den verschiedenen möglichen Maßnahmen äußern und eigene Vorschläge erarbeiten. Das von Ing. Philip Kleewein geleitete Meraner Metamorphosis-Team wird in den nächsten Monaten Schulen, Kindergemeinderat und andere Einrichtungen in das Projekt mit einbeziehen.

 

Dal sito del Comune di Merano al seguente link