Sinigo: marciapiede più largo in via Nazionale/Sinich: Gehsteig in der Reichstraße wird verbreitert

Il Piano particolareggiato del traffico di Sinigo prevede una serie di interventi per migliorare l’incrocio fra via Fermi e via Nazionale. Con l’ampliamento del marciapiede lungo via Nazionale si concluderanno – per il momento – i lavori effettuati dal Comune di Merano e dal Servizio Strade del Burgraviato.

Negli ultimi mesi il Comune di Merano – in sinergia con il Servizio Strade del Burgraviato, ha effettuato diversi interventi per migliorare la mobilità lungo via Nazionale a Sinigo a vantaggio di tutti gli utenti della strada. Per snellire il traffico all’incrocio con via Fermi è stata realizzata una corsia specifica per chi, proveniendo da Bolzano, svolta a sinistra. Un centinaio di metri prima e dopo il semaforo sono stati affondati nell’asfalto dei sensori che rilevano il passaggio di tutte le auto e trasmettono i dati all’impianto semaforico, il quale reagisce tenendo conto dei flussi di traffico più o meno intensi. Se nessun pedone desidera attraversare e in via Fermi non ci sono veicoli in attesa di immettersi su via Nazionale, il semaforo mantiene il verde per un periodo di circa due minuti. Se invece viene azionato il pulsante per l’attraversamento pedonale o i sensori rilevano in via Fermi la presenza di automobili ferme al semaforo, l’impianto stoppa i veicoli in transito lungo la strada principale. Questo semaforo intelligente – il primo di questa tipologia a Merano – contribuisce a ridurre l’inquinamento acustico, le emissioni nocive e le code.

Nei prossimi giorni, così come previsto dal Piano particolareggiato del traffico, verrà allargato e alzato a 15 centimetri il marciapiede lungo via Nazionale (in direzione sud), nel tratto compreso fra via Fermi e il rio Sinigo, mentre verrà eliminata la barriera che delimita il marciapiede stesso, elemento questo inconsueto per le strade situate nei centri abitati. “Il marciapiede verrà allargato di 20 centimetri e questo spazio verrà messo a disposizione dei pedoni senza che peraltro venga ristretta la carreggiata”, ha fatto notare l’assessora alla mobilità Madeleine Rohrer.

I lavori inizieranno martedì 12 giugno e si concluderanno entro sabato 16 giugno.

Der Detailverkehrsplan für das Stadtviertel Sinich sieht eine Reihe von Verbesserungen für die Kreuzung zwischen Fermi- und Reichstraße vor. Mit der Verbreiterung des Gehsteigs an der Reichstraße sind die gemeinsam von der Gemeinde Meran und dem Straßendienst Burggrafenamt durchgeführten Arbeiten einstweilen abgeschlossen.

In den letzten Monaten hat die Gemeinde Meran in Absprache mit dem Straßendienst Burggrafenamt mehrere Arbeiten durchgeführt, um die Mobilität aller Verkehrsteilnehmenden an der Reichstraße in Sinich zu verbessern: Bei der Kreuzung mit der Fermistraße wurde etwa eine eigene Spur für Linksabbieger eingezeichnet. Damit können die in Richtung Zentrum fahrenden Autos ohne größere Behinderung ins Viertel abbiegen.

Rund hundert Meter vor bzw. nach der Ampel wurden außerdem mehrere Sensoren in den Asphalt eingelassen, die alle vorbeifahrenden Autos erfassen und die Daten zum Verkehrsfluss drahtlos an die Ampeln weiterleiten. Statt wie bei der bisherigen statischen Zeitschaltung reagieren die intelligenten Ampeln nun auf das jeweilige Verkehrsaufkommen. Wollen keine FußgängerInnen die Straße überqueren oder Autos aus der Fermistraße ausfahren, dann bleibt die Ampel für die Fahrzeuge auf der Reichstraße bis zu zwei Minuten lang auf grün. Drücken hingegen FußgängerInnen den Ampelknopf oder werden vor der Ampel in der Fermistraße Autos erfasst, dann schaltet die Ampel um.

Diese intelligente Ampel – die erste in der Gemeinde Meran – trägt dazu bei, Lärm, Emissionen und Stau zu vermeiden. In den kommenden Tagen wird abschließend noch wie im Verkehrsplan vorgesehen der Gehsteig an der Reichstraße in Fahrtrichtung Bozen zwischen Fermistraße und Sinichbach verbreitert. Dazu wird zur Sicherheit der FußgängerInnen der Gehsteig auf 15 cm erhöht und die für Straßen innerhalb von Ortschaften untypischen Leitplanken entfernt. “Die damit frei werdende Fläche wird den Fußgängern zurück gegeben, d.h. der Gehsteig wird um 20 Zentimeter breiter, ohne dass die Fahrbahn für die Autos eingeschränkt wird”, so Madeleine Rohrer, Stadträtin für Mobilität.

Die Arbeiten beginnen am nächsten Dienstag und sollen bis zum folgenden Wochenende abgeschlossen sein.

Dal sito del Comune di Merano al seguente link.